TRAUM - TENNIS
... über ein Spiel mehr von sich erfahren


geht einen Weg des Trainings und Spiels über Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis nicht nur auf dem Tennisplatz, sondern auch in Phantasiereisen, mit einer Tenniskata, Atem- und Massagearbeit und meditativen Übungen. Ebenso sind kleine Ausflüge in Bereiche der Tennisethik und -geschichte vorgesehen.

Über Bewegungsaufgaben werden viele Möglichkeiten und Wege des Tennis aufgezeigt. Sie können ausprobiert werden und darüber Einsicht ins eigene Tun geben. Ziel dieses Weges ist es, das eigene TRAUM-TENNIS spielen zu können. Dies ist nicht nur in Bezug auf die Tennistechnik gemeint, sondern kann auch Klarheit über die eigene Einstellung, Motivation und gewünschte Spielformen geben. TeilnehmerInnen können sich darüber neu erfahren und vielleicht verändern.

Die Kurse richten sich an Anfängerinnen genauso wie an Fortgeschrittene; auch an solche, die schon lange nicht mehr gespielt haben, bzw. sich über eingefahrene Aspekte ihres Spiels ärgern und bisher keinen Trainingsweg gefunden haben, sie zu verändern. Vielleicht bietet dieser Ansatz neue Möglichkeiten. Wir werden auf vielen Ebenen von- und miteinander lernen.

Zur Zeit biete ich keine TraumTennis Kurse an.

Lit.
Barbara Linnenbrügger, TRAUM - TENNIS ... über ein Spiel mehr von sich erfahren
in: Susanne Bischoff, ...auf Bäume klettern ist politisch, Texte aus der feministischen Bewegungskultur, VerlagFrühlingserwachen, Hamburg 1993


TRAUM - TENNIS

Spanische Spätsommermorgensonne
beleuchtet mild
den abgemessenen Platz.
Unberührt, friedlich.

Dann füllt sich der Platz
mit Leben.
Feste federnde Schritte.
Frauenlachen.

Ein Kreis vielfarbiger Energie.
Atem.
Bilder aus der Tiefe,
zwischen den Linien ankommen.

Ein Ball kommt ins Spiel.
Das Tock - tock der Schläge
mischt sich mit
ooh und ahh, ja und nein.

Ein plazierter Ball,
und der, leider aus.
Aber jetzt - ja,
Super !!!

Schweißtropfen perlen
auf gebräunten Körpern.
Eine Meeresbrise
umschmeichelt die Spielerinnen.

Power und Entspannung
Konzentration und Spaß,
Mischung aus Kraft, Gefühl und
Lust.

Einatmen, ausatmen,
jede in ihrem Rhythmus.
Wieder zur Ruhe kommen.
Abschied nehmen.

Neue Erfahrungen werden folgen.

Karin, Spanien 1991